Foto

Magyar Vizsla Rassestandard


Standard FCI-Nr. 57, kurzhaariger Vizsla


Grafik

Kopf:

Trocken edel gut proportioniert. Der Hirnschädel ist mäßig breit und leicht gewölbt. Die Mittelfurche des Oberschädels ist mäßig ausgeprägt und verläuft von dem mittelmäßig entwickelten Hinterhauptbein gegen die Stirn. Der Stop ist mäßig. Der Nasenrücken ist immer gerade. Die Schnauzpartie ist gut gewölbt, nicht langgestreckt, breit, der Nasenspiegel gut entwickelt, mit möglichst weiten Nasenlöchern. Die Schnauzpartie, gemessen von der Nasenpartie bis zu der Geraden, die die Augenhöhlen verbindet, soll in allen Fällen weniger als 50 % dergesamten Kopflänge sein. Der Unterkiefer ist gut entwickelt und gut bemuskelt. Das Gebiß ist kräftig, die Schneidezähne treffen sich im normalen Scherengebiß. Die Augen sind etwas ovalförmig. Die Haarfarbe harmonisiert mit der Augenfarbe, ein dunkler Ton des Auges ist erwünscht. Die Ohren sind mittellang, ein wenig nach hinten und mittelhoch angesetzt und liegen flach zum Gesicht. Sie decken die Ohröffnung gut und haben die Form eines abgerundeten V.



Hals:

Mittellang, gut bemuskelt, leicht gebogen, ohne störende Wamme und dem Rumpf angepasst.

Rumpf:

Kräftig und gut proportioniert, ein wenig Iänger als bei den quadratförmigen Rassen. Der Widerrist ist markant und muskulös. Der Rucken ist kurz und gerade, die Lendenpartie fest und die obere Linle rundet sich leicht bis zum Rutenansansatz ab. Der Brustkorb ist mittelbreit, tief und reicht bis zum Ellbogengelenk. Die Rippen sind mäßig gebogen. Die Schultern sind gut bemuskelt, das Schulterblatt entsprechend geneigt und frei beweglich.

Gliedmaßen:

Die Vorderläufe sind gerade, mit starken Knochen, die Ellbogen gut dem Körper angeschlossen. Die Hinterläufe sind gut bemuskelt, mãßig gewinkelt und mit relativ tiefliegenden Sprunggelenken. Die Zehen sind stark, gut gewölbt, fest geschlossen, die Pfoten sind leicht oval. Die Krallen sind kräftig ausgebildet, die Fußballen elastisch und hart.

Rute:

Die Rute ist relativ niedrig angesetzt, mittelmäßig stark, verjüngt sich und ist am Ende leicht nach oben gekrümmt. Sie bildet mit dem Körper eine ästhetische Einheit. Die Rute wird auf drei Viertel ihrer Länge kupiert. Ein Kupieren der regelmäßigen schön waagerechten Rute ist jedoch nicht obligatorisch.

Haut:

Die Haut ist fest, ohne Falten und Runzeln. Sie ist pigmentiert, der Nasenspiegel fleischfarbig, die Lefzen, der Augenliderrand und die Krallen sind braun. Die Fußballen sind schiefergrau.

Behaarung:

Die Haare sind dichtanllegend, kurz gerade und rauh. Der Bauch ist wenig behaart. Das Haar ist bei den Ohren eher kurzer und samten. Die Behaarung der Rute ist länger.

Farbe:

Semmelgelb (-rostfarbig), oder verschiedene Nuancen von semmelgelb. Kleine weiße Flecken an der Brust und an den Pfoten sowie Punkte sind keine Fehler.

Grafik

Fortbewegung- Bewegung:

Raumgreifend, schwungvoll und leicht. Im FeId ist als Gangart ein ausgeglichener, ausdauernder Galopp charakteristisch.

Körpergröße-Stockmaß:

Die Idealgröße für Rüden beträgt 58 - 61 cm, für Hündinnen 52 - 57 cm. Abweichungen von +/- 4 cm sind zulässig, sofern der Hund harmonisch bleibt. Die Harmonie des Körpers in Ruhestellung und Bewegung ist viel wichtiger als die in Zentimetern ausgedrückte Masse.

Ausschließende Fehler:

Beträchtliche Abweichung vom Rassecharakter. Größere Abweichungen von den Standardmaßen, Buntheit, Scheckung, größere, weiße Brustflecken, weiße Pfoten. Spitze Schnauzenpartie, schmaler, windhundartiger oder grober, schweißhundartiger Schädel. Helle, graue oder Augen von verschiedener Farbe, Entropium, Ektropium. Starke Rams- Widdernase. Rosa, schiefergrauer, schwarzer oder gefleckter Nasenspiegel und schwarz pigmentierte Lefzen oder Augenlider. Vorbiß, Rückbiß, größer als 2 mm, sowie Kreuzbiß, hãngende, speichelnde Lefzen und starke Wammen am Hals. Helle Farbe, wie wachsgelb oder braune Farbe. Scheue, Albino-Hunde und Hunde mit schwachem Nervensystem, ein- oder beidseitiger Kryptochismus, sehr gebundene, fehlerhafte Bewegung. Festgestellte HD.

nach oben