Foto

Der Vizsla als Familienhund


...geht das gut?


Foto Foto
Foto Magquar Vizsla

Den Vizsla als Familienhund zu sehen, löst bei den meisten Jägern den Verzweiflungsschrei aus ;-) Die Argumentation, dass ein nicht jagdlich geführter Vizsla für die Zucht verloren geht und somit die jagdliche Passion der Rasse über Generationen gar verschwinden könnte, lässt dem Nichtjäger das Herz bluten, weil er von so manch einem Züchter als "ungeeigneter" Halter eingestuft wird und daher keinen Vizsla bekommen würde.

Wieder und wieder werden wir gefragt, ob der Vizsla als Familienhund überhaupt geeignet ist. Viele Vorurteile haben sich verbreitet, dass diese Hunde mindestens 10 km am Tag am Fahrrad laufen müssten, damit sie "ausgelastet" sind usw... Ich frage mich allerdings, welcher Jäger mit seinem Vizsla täglich 10 oder mehr km durch den Wald radelt.

Haben Sie mal darüber nachgedacht, wie viele Jagdhundrassen existieren, deren Vertreter als Familienhunde gehalten werden und sich auch bestens als "Familienmitglieder" bewehrt haben?



Foto Magquar Vizsla - Golden Retriever
- West Highland White Terrier
- Teckel (Dackel)
- Jack Russel Terrier
- Yorkshire Terrier
- Englische und Amerikanische Cocker Spaniel
- Basset Hounds
- Scottish Terrier
- Labrador Retriever
- Münsterländer
- Dalmatiner usw. usf.

Die Liste ließe sich natürlich noch fortführen.

Welcher Deutsche Schäferhund oder Collie hütet heute noch Schafe? Es dürfte - gemessen an der Verbreitung dieser Rassen - statistisch ein sehr kleiner Teil sein. Ebenso verhält es sich mit den "Jagdhundrassen", die schon lange unsere Wohnzimmer erobert haben.

"Der Wert, den der Hund heutzutage für den Menschen entwickelt, ist ein rein seelischer, wenn man von einigen wenigen Berufen, etwa Jägern und Politzeileuten, absieht." (Konrad Lorenz)

Nicht nur die Jagd fordert dem Vizsla Können ab, sondern auch andere, sportliche Möglichkeiten, festigen die Bindung zwischen Hund und Halter und stellen eine gute Freizeitmöglichkeit dar. Sie begehren meistens sehr viel Teamgeist und bringen sowohl dem Hund, als auch dem Besitzer viel Spaß und nette Kontakte zu den jeweiligen Artgenossen. ;-) So kann auch ein nicht besonders sportlich begabter Hundefreund mit seinem Vizsla tolle Erfolge erzielen, wenn er z. B. Dogdancing mit seinem Hund betreibt, ohne dass er "der Sprinter" sein muss, der die 175 m lange Agility-Medium-Strecke ohne Probleme durchhält.

Also... frisch an´s Werk! Für jeden Hundefreund findet sich die passende Möglichkeit, seinen Hund - und nicht nur den Vizsla - zu beschäftigen und Spaß mit ihm zu haben. Hier einige Anregungen: Link zur Seite Hundesport...

nach oben